Wie im richtigen Leben

Mal zum Lachen, mal zum Weinen; mal grau, mal bunt…Wie im richtigen Leben eben

Midlife Crisis: Wenn der Partner unerträglich wird

- Mai 2, 2015
Das halbe Leben ist vorbei...Quo vadis (wohin gehst du), lieber Mann? Bild: Matthias Bozek/pixelio.de

Das halbe Leben ist vorbei…Quo vadis (wohin gehst du), lieber Mann? Bild: Matthias Bozek/pixelio.de

Ihr Mann ist zwischen 45 und 50? Aus dem früher mal tollen Typen ist ein unerträglicher Nörgler, ein launenhafter, sich in Selbstimitleid suhlender, kaum zu ertragender Zeitgenosse geworden? Ganz klar, er steckt in den Wechseljahren! Ja, liebe Schwestern, auch Männer machen das mit. Die Testosteronproduktion sinkt, in ihren Köpfen sind sie immer noch die tollen Hengste, die Wahrheit sieht leider anders aus. Der wissenschaftliche Beweis für die Wechseljahre des Mannes wurde bisher nicht erbracht (klar, die meisten Wissenschaftler in den fraglichen Disziplinen sind Männer im fraglichen Alter! ;)), doch so manche hart geprüfte Ehefrau kann ein Liedchen von dieser Krise in der Lebensmitte singen.

Woran erkennt man, „seinen“ Übergang ins Alter?

Die Symptome für diese, übrigens völlig natürliche Entwicklung sind vielfältig. Hier soll nur eine Auswahl gelistet werden, die natürlich der Ergänzung bedarf:

– er fühlt sich plötzlich sinn- und wertlos

– sein Leben ist plötzlich „langweilig“

– er fängt an, nun sagen wir, merkwürdige sexuelle Interessen zu entwickeln

– er versagt immer wieder im Bett oder meidet den Beischlaf

– er ist derart unausgeglichen, dass man an manische Depressionen denkt (manchmal fast schon kindisch, dann wieder aggressiv, dann weinerlich, alles gerne auch im minütlichen Wechsel)

– diverse „Zipperlein“ treten auf

– nachlassende Wahrnehmung und Gedächtnisleistung (das hat nichts mit Demenz zu tun, sondern weil der Herr „seht-nur-meine-Tragödie“ sich die Dinge passend zurecht legt)

– plötzlich auftretende neue Eitelkeit

– geradezu verzweifeltes Flirten mit jungen Frauen und auch die „Überzeugung“, dass die „Hühner“ auf ihn fliegen

– usw. usw. usw.

– plötzlich auftretende Aggression bis hin zu Gewaltfantasien („Man sollte nur noch bewaffnet aus dem Haus gehen“, alle möglichen Leute, die es etwa wagen zur gleichen Zeit wie „Herr Midlife Crisis“ unterwegs sind, sind sowieso bescheuert und gehören erschossen….)

Es gibt noch viele andere Symptome, sie sind jedoch immer gezeichnet von Extremen und kommen sehr plötzlich.

Was macht frau, und wie lange dauert der Irrsinn?

Gemeinhin wird davon ausgegangen, dass sich die Midlife Crisis etwa 10 Jahre hinzieht. In etwa so lange, wie die Wechseljahre bei uns. In dieser Zeit wird er zur wandelnden Plage, von ein paar guten Tagen mal ganz abgesehen. Was wir tun können, Mädels? Die rabiate Lösung lautet: Man geht einfach. Doch ist das richtig? Ich sage: Nein! Da war doch die Geschichte mit den „guten und den schweren Tagen“, richtig? Hier können wir zeigen, ob wir Charakter haben und unseren Eid halten, oder nicht. Um es vorweg zu nehmen: Man kann ihm in der Regel nicht helfen. Viele Männer „sterben“ schon fast an einer Erkältung und sind entsprechend hilflos mit diesem Umbruch ihrer Körper und ihrer Seelen. Sie wollen aber auch keine Hilfe, denn insgeheim genießen sie ihr Dasein als „tragische Figur“.

In extremen Fällen hilft sicherlich nur der heilsame Schnitt. Doch kann ich nur an Euch, liebe Schwestern, appellieren, Euch das genau zu überlegen. Auch wenn Euch diese Zeit alles an Kraft, an Geduld, an Verständnis und noch viel mehr abfordert, es geht vorbei. Und er braucht diese Phase, um sich zu entwickeln und zu reifen. Viele Männer werden erst nach dieser Zeit zu richtigen Männern, denn vorher waren sie nur „große Jungs“. Man könnte es fast wie eine zweite Pubertät sehen.

Ob es sich bei Eurem „Krisen-Mann“ lohnen wird durchzuhalten? Ich weiß es nicht. Man weiß es erst hinterher. Aber eine Chance hat er verdient, oder? Schließlich hattet Ihr mal einen Grund „ja“ zu ihm sagen. Seid Euch aber bitte, bitte selbst wert genug, ihm nicht unendlich viele Chancen zu geben. Es ist unser „Job“ , bis an die Grenzen der Selbstaufopferung für unsere Familien da zu sein. Wie gesagt, bis an die Grenzen. Nicht darüber hinaus. Und manchmal, sind Männer wie guter Rotwein: Je älter, je besser. 😉 Fortsetzung folgt…

Advertisements

4 responses to “Midlife Crisis: Wenn der Partner unerträglich wird

  1. Monika-Maria Ehliah sagt:

    … mein ehemaliger Mann hat sich ganz neu orientiert
    und sich eine neue Familie angeschafft …
    Heute nach zehn Jahren erkenne ich,
    dass dies für mich ein Segen ist….
    HERZ-lichst
    M.M.

  2. MissTique sagt:

    Das kann ja lustig werden 🙂
    Ich bin schon drin.
    Bald kommt „die Quittung“ 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: